Vita

Hannelore Müller-Tiedjen

Hannelore geboren in Niebüll / Nordfriesland

verheiratet, zwei Kinder

Aus- und Fortbildungen

Staatlich anerkannten Heilpädagogin

Staatlich anerkannten Erzieherin


  • 2014: Sozialraum- und Ressourcenorientiereung in der Fallarbeit der EGH-Kinder (Universität Duisburg-Essen)
  • 2009 bis 2010: Entwicklungspsychologische Beratung für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern zur Prävention von Kindeswohlgefährdung (Universitätsklinikum Ulm / Paritätisches Bildungswerk)
  • Lösungs-, Ressourcen- und Sozialraumorientierung in der Jugendhilfe (Universität Dusiburg-Essen)
  • Frühe Entwicklung (Institut Potsdam)
  • Münchener Funktionelle Entwicklungsdiagnostik (MFED) für das 1.-3. Lebensjahr (Deutsche Akademie für Entwicklungs-Rehabilitation)
  • Entwicklungsdiagnostik mit dem Entwicklungstest 6 Monate - 6 Jahre (ET 6-6) (Zentrum für Klinische Psychologie, Universität Bremen)
  • Grundkurs Basale Stimulation (Institut für Fortbildung und Beratung, Bremen)
  • Fortbildungsreihe Entwicklungsberatung (Institut für Fortbildung und Beratung, Bremen)
  • Verhaltenstraining mit hyperaktiven Kindern (Zentrum für Rehabilitationsforschung, Universität Bremen)
  • Graphomotorisches Training in Theorie und Praxis (Zürich)

Berufserfahrung

6 Jahre in Kindergarten, Kinderkurheim, Kinderheimen und Familienwohngruppe (Schleswig-Holstein und Niedersachsen)

3 Jahre ambulante Frühförderung in einer Kinderklinik

2 Jahre Einzelförderung in einer Beratungsstelle für Erziehungs- und Lebensfragen

1 Jahr Lehrkraft Grundschule (Sonderunterricht verhaltensauffälliges Kind)

seit über 20 Jahren mobile Frühförderung Sylt (Lebenshilfe Sylt, Leitung)

seit 2008 Projektverantwortliche für den Sozialraum Inseln im Kreis Nordfriesland (Sylt, Amrum, Föhr) für den Bereich EGH Kinder (im Rahmen der Tätigkeit bei der Lebenshilfe Sylt).

 

 

BilderLH1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Uwe Tiedjen

geboren in Bremen

verheiratet, zwei Kinder

Aus- und Fortbildungen

Abitur (Wirtschaftsgymnasium), anschliessend 2 Semester Studium der Betriebswirtschaft

Studium der Diplom-Pädagogik (Universität Oldenburg). Schwerpunkte Jugend- und Sozialarbeit sowie Erwachsenenbildung


  • Pädagogische Supervision (Zentrum für Rehabilitationsforschung, Universität Bremen)
  • Verhaltenstherapie mit Jugendlichen (Zentrum für Klinische Psychologie, Universität Bremen)
  • Verhaltenstherapeutische Bewältigungsstrategien bei Adipositas im Kindes- und Jugendalter (Zentrum für Rehabilitationsforschung, Universität Bremen)
  • Rehabilitation mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen (Zentrum für Rehabilitationsforschung, Universität Bremen)
  • Chronische Krankheiten bei Kindern (Zentrum für Klinische Psychologie, Universität Bremen)
  • Patientenschulung und patientenorientierte Medizin (Zentrum für Rehabilitationsforschung, Universität Bremen)
  • Zeitmanagement und Selbstorganisation (VDR, Würzburg)
  • Lösungsorientiertes Handeln im Team (VDR, Frankfurt)
  • Methoden der Rehabilitationsforschung (VDR, Würzburg)

Berufserfahrung

12 Jahre Leitung Jugendzentrum, Jugendpflege, Leitung Kindertagesstätte, Leitung Abteilung für Kinder- und Jugendangelegenheiten (kommunal)

12 Jahre Pädagogischer Leiter / Mitglied der Klinikleitung einer Rehaklinik für Kinder und Jugendliche (der Deutschen Rentenversicherung)

  • seit 2005 Adipositas-Trainer, -Dozent und -Supervisor (nach AGA / KgAS)
  • Neurodermitis-Trainer (AGNES)
  • Seminarleitung und Moderation
  • Teamfortbildungen und Teamberatungen
  • Vorträge (Tagungen, wissenschaftliche Kolloquien)
  • Workshops
  • Personalführung
  • Budgetverwaltung, Finanzplanung
  • Musik- / Kulturveranstaltungen

Ehrenamt

  • seit 1991 Mitglied im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter (AGA) in der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG), München (ca. 450/880 Mitglieder)
  • Gründungsmitglied (2006) und seit 2009 Mitglied im geschäftsführenden Vorstand (Schatzmeister) der KgAS (Konsensusgruppe Adipositasschulung für Kinder und Jugendliche), Kempten (Allgäu) / Paderborn (ca. 150 Mitglieder)
  • seit 1999 Mitglied (seit 2008 Vorsitzender) des Kuratoriums der Henner-Krogh-Stiftung zur Förderung Sylter Musiker

Gründungsmitglied:

  • Verein Sylter Bands e.V.
  • "Klaar Kiming" - Übergangseinrichtung für Suchtkranke e.V.
  • Montessori-Förderverein Sylt

InaMüller2008
Ina Müller, Uwe Tiedjen. Henner-Krogh-Förderpreis, Sylt